Die auf den ersten Blick ungeschickte Aufdeckung von stillen Reserven als Gestaltungsmittel?

Das FG Schleswig-Holstein hat sich in seinem Urteil vom 26.3.2019 – 4 K 83/16 rkr., EFG 2019, 1508 zur unentgeltlichen Übertragung eines Mitunternehmeranteils auf die Nachfolgegeneration – unter Zurückbehaltung wesentlicher Betriebsgrundlagen im SBV – abweichend von der Entscheidung des FG Düsseldorf vom 194.2018 – 15 K 1187/17 F, Rev, EFG 2018, 1092 entschieden.

Das FG Schleswig-Holstein ist zu einer Vollaufdeckung der stillen Reserven – inklusive des Firmenwertes – beim Übertragenden gelangt.

Hieraus kann sich ggf. – wie Finanzrichter Hütte in seinen Urteilsanmerkungen ausführt – eine Interessante Gestaltung ergeben.

Denn beim Vermögensübertragenden sind ggf. die Steuervergünstigungen der §§ 16, 34 EStG zu gewähren, während die Nachfolgegeneration AfA-Volumen erhält, das den laufenden Gewinn schmälert.

Es wird daher sehr spannend sein, wie sich der IV. Senat des BFH im Revisionsverfahren gegen die Entscheidung des FG Düsseldorf positionieren wird.


Ihnen gefällt unser topaktueller taxnews Newsletter?
Empfehlen Sie ihn gerne auch Ihren Kollegen, Mitarbeitern und Freunden!

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren