Die Annahme einer selbständigen Tätigkeit bei einer Steuerberaterin, die ausschließlich für eine Steuerberaterkanzlei tätig ist!

Das SG Stuttgart ist in seinem Urteil vom 16.1.2020 – S 24 BA 6242/18 zu einem klaren Ergebnis gelangt.

Übernimmt eine Steuerberaterin nach dem Beratervertrag

  • weisungsfrei und eigenverantwortlich Mandate,
  • ist nicht in den Betrieb der Steuerkanzlei eingegliedert und
  • erhält keinen festen Stundenlohn, sondern eine reine Umsatzbeteiligung,
  • liegt nach Auffassung des SG eine selbständige Tätigkeit vor

Die Entscheidung des SG Stuttgart ist für den Gestalter derartiger Verträge richtungsweisend.


Ihnen gefällt unser topaktueller taxnews Newsletter?
Empfehlen Sie ihn gerne auch Ihren Kollegen, Mitarbeitern und Freunden!