Der „Of-Counsel“-Berater als erhebliches Risiko bei freiberuflichen Beratungsgesellschaften

In einem Beitrag der Zeitschrift PFB 2020, 288 macht Kollege Böttcher auf ein erhebliches Risiko aufmerksam.

 

Demnach hat der BGH in seinem Beschluss deutlich gemacht, dass hier die Gefahr einer unzulässigen Berufsausübung bestehe.

 

Darüber hinaus besteht die Gefahr der gewerblichen Infektion i.S.d. § 15 (3) Nr. 1 EStG.

 

In einschlägigen Fallgestaltungen empfehlen wir daher die Literatur der o.a. Veröffentlichung.


Ihnen gefällt unser topaktueller taxnews Newsletter?
Empfehlen Sie ihn gerne auch Ihren Kollegen, Mitarbeitern und Freunden!

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren