Handel, Hilfe, Hallstein-Doktrin

Die deutsche Südasienpolitik unter Adenauer und Erhard 1949-1966

Produktform: Buch / Einband - fest (Hardcover)

Indien war das Schlüsselland für die Durchsetzung des Alleinvertretungsanspruchs. Für die bundesdeutsche Exportwirtschaft wurde es innerhalb weniger Jahre eine wahre Goldgrube. Beides trug dazu bei, dass die Bonner Entwicklungshilfe hier ihren Anfang nahm. Deren Erfolge sorgten dafür, dass sich die Bundesrepublik innerhalb der Dritte-Welt-Politik des westlichen Bündnisses die Stellung des Kronprinzen hinter den USA erarbeitete, was wiederum ihre Position insgesamt aufwertete. Allerdings brachte das auch zusätzliche Belastungen mit sich: Da die Regierungen Adenauer und Erhard wegen des indisch-pakistanischen Dauerkonfliktes nicht nur eine Indien-, sondern auch eine Pakistan- und damit eine Südasienpolitik betreiben mussten, erhielt auch der kleinere der Rivalen bald Finanzhilfen. Vor zusätzlichen Problemen stand Bonn, weil sich sowohl die USA als auch die Sowjetunion und die Volksrepublik China in die südasiatischen Streitigkeiten einmischten. Wegen der zentralen Rolle dieser Staaten und ihres Verhältnisses zueinander für die Bundesrepublik war ihre eigene Süd-asienpolitik auch aus dieser Perspektive ein wichtiger Teil ihrer gesamten Außenpolitik.weiterlesen

Dieser Artikel gehört zu den folgenden Serien

Sprache(n): Deutsch

ISBN: 978-3-7868-1479-5 / 978-3786814795 / 9783786814795

Verlag: Matthiesen

Erscheinungsdatum: 29.02.2004

Seiten: 500

Auflage: 1

Autor(en): Amit Gupta

69,00 € inkl. MwSt.
kostenloser Versand

lieferbar - Lieferzeit 10-15 Werktage

zurück